Abteilung Physiotherapie

  • Ihre Ansprechpartner

    Nadine Riedhofer, Leiterin der Abteilung Physiotherapie der Vinzenz Klinik in Bad Ditzenbach

    Nadine Riedhofer

    Leiterin der Abteilung Physiotherapie
    Physiotherapeutin, Therapiemanagement (B. A.)
    nadine.riedhofer@vinzenz.de

     

    Zusatzqualifikationen:

    • Manuelle Therapie
    • MTT, PNF
    Friederike Fausel, stellvertretende Leiterin der Abteilung Physiotherapie der Vinzenz Klinik in Bad Ditzenbach

    Friederike Fausel

    Stellvertretende Leiterin der Abteilung Physiotherapie
    friederike.fausel@vinzenz.de

     

    Zusatzqualifikationen:

    • Manuelle Therapie
    • Manuelle Lymphdrainage
    • Aquafitness Trainer
    • Krankengymnastik am Gerät (KGG)
    • Kinesiotape

Wir verstehen Therapie in einem ganzheitlichen Sinn. Dabei arbeiten wir ressourcenorientiert an den individuellen Bedürfnissen und Zielen unserer Patienten. Wir bieten sowohl für Einzelpersonen als auch für Gruppen ein breites Spektrum an Therapiemöglichkeiten an. Unser hochqualifiziertes Team besteht aus Physiotherapeuten, Diplom-Sportlehrern, Masseuren sowie Sport- und Gymnastiklehrern.

Die Physiotherapie dient der Prävention, Therapie und Rehabilitation von gesundheitlichen Beschwerden und Schädigungen, die durch Alterungsprozesse, Verletzungen und Krankheit entstanden sind, sowie der allgemeinen Gesundheits- und Leistungsförderung.

Im Zentrum steht das Vermitteln physiologischen (natürlichen/gesunden) Bewegungsverhaltens, das an die Fähigkeiten des Patienten angepasst wird. Wichtig ist unserem qualifizierten Team, die konkrete Ursache der jeweiligen Beeinträchtigungen zu analysieren und zu interpretieren, denn nur so können die körperlichen Beschwerden gezielt beeinflusst und dauerhaft gelindert oder behoben werden. Dieser natürliche Weg der Heilung gibt dem Betroffenen eine Hilfe zur Selbsthilfe, eine aktive Unterstützung der Regeneration.

Ein weiteres Spektrum der besonderen Art ist die effektive Bewegungstherapie im Wasser. Durch den Wasserwiderstand werden Ausdauer, Kraft und der Bewegungsspielraum in anderem Maß geschult als an Land. Zugleich entspannt sich durch die Wärme des Thermalwassers die Muskulatur, und die Gelenke werden durch den Auftrieb entlastet.

Die Räume der Physiotherapie befinden sich im Kurmittelhaus (Haus Luise) im Erdgeschoss und ersten Stock.

  • Leistungsspektrum Physiotherapie

    Physiotherapie (PT) / Krankengymnastik (KG)

    Unter Physiotherapie versteht man alle physikalischen Behandlungsmethoden, die körperliche Beeinträchtigungen heilen oder lindern. Der Physiotherapeut wendet dabei unter anderem Bewegungstherapie, Massage, Kneippsche Anwendungen und Elektrotherapie an, um Bewegungseinschränkungen, Schmerzen und Kraftverlust beim Patienten zu beseitigen. Ziel ist, dem Patienten ein natürliches und gesundes (physiologisches) Bewegungsverhalten zu vermitteln, das an seine Fähigkeiten angepasst ist.

    Manuelle Therapie (MT)

    Mithilfe der manuellen Therapie lassen sich in der Medizin Funktionsstörungen des Bewegungssystems wie Gelenke, Muskeln und Nerven behandeln. Der Physiotherapeut erstellt zunächst einen umfassenden Befund und stimmt die Behandlung individuell auf die Erkrankung des Patienten ab. Unsere Therapeuten sind in verschiedenen Konzepten der manuellen Therapie geschult: Kaltenborn-Konzept, sanfte MT und Maitland-Konzept.

    Myofasziale- und Viszerofasziale Behandlungen

    Mit dieser Methode werden nach gezielter therapeutischer Diagnostik Störungen der faszialen Verschieblichkeit des Muskels durch eine gezielte manuelle Behandlung therapiert.

    Krankengymnastik am Gerät (KG-Gerät)/Medizinische Trainingstherapie (MTT)

    Bei dieser Form der Physiotherapie werden spezielle Geräte eingesetzt, um die Muskulatur zu kräftigen und zu lockern. Körperlichen Beeinträchtigungen, Fehlhaltung oder traumatisch bedingten Schmerzen kann so entgegengewirkt bzw. vorgebeugt werden.

    PNF

    PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation) ist unter anderem ein physiotherapeutisches Analyse- und Behandlungskonzept. Physiologische (natürliche/gesunde) Bewegungsabläufe des Patienten sollen angebahnt und gefördert werden, indem der Patient intensiv bestimmte Muskelgruppen und -ketten kräftigt. Der Physiotherapeut nutzt hierfür vor allem sogenannte Propriozeptoren, also Rezeptoren der Muskeln, Gelenken und Sehnen, die Informationen zur Haltung und Bewegung des Körpers an das Zentrale Nervensystem weiterleiten.

    Therapie nach Brügger 

    Therapie nach Brügger ist ein umfassendes Therapiekonzept. Hier sollen durch gezieltes Kräftigen der aufrichtenden Körpermuskulatur sowie durch das Erkennen eines gesunden Haltungsbewusstseins Rückenbeschwerden infolge Fehlhaltung vorgebeugt oder beseitigt werden.

    Therapie im Bewegungsbad – einzeln und in der Gruppe

    Bei der Therapie im Thermalbad wird die Wärme des Thermalwassers, der Widerstand und der Auftrieb im Wasser genutzt, um Beschwerden wie Rückenleiden oder Funktionseinschränkungen nach Operationen und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparats zu lindern oder zu beseitigen.

     

  • Leistungsspektrum Massage

    Fußreflexzonenmassage

    Bei der Fußreflexzonenmassage werden ausgesuchte Zonen des Fußes durch Massieren angeregt. Diese Zonen werden mit verschiedenen Organen des Körpers in Verbindung gebracht und können so positiv beeinflusst werden.

    Klassische Massagetherapie

    Bei der klassischen Massage werden Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreize mechanisch beeinflusst. Die Wirkung erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

    Manuelle Lymphdrainage

    Mithilfe der Manuellen Lymphdrainage lassen sich Ödeme abbauen und der Körper nach postoperativen Eingriffen entstauen. Dazu gehört die Kompressionsbehandlung, die das Lymphsystem dabei zusätzlich unterstützt.

  • Leistungsspektrum Physikalische Therapie

    Ansteigendes Armbad

    Das ansteigende Armbad steigert die Durchblutung in den Armgefäßen und trainiert somit das Herz. Die Wassertemperatur wird während der Behandlung langsam von 36 °C auf 40 °C erhöht.

    Apparative Lymphdrainage

    Indem Druck auf das betroffene Bein durch die Druckmanschette aufgebaut wird, lässt sich der Lymphstrom anregen. Ziel ist, überflüssige Lymphflüssigkeit abzutransportieren.

    Bewegungsschiene (Knie + Schulter)

    Es findet eine passive Bewegung im jeweiligen Gelenk statt. Ziel ist es, die Beweglichkeit in diesem Gelenk zu verbessern.

    Elektrotherapie

    Elektrotherapie ist die Bezeichnung für die therapeutische Anwendung von elektrischem Strom. Es werden hauptsächlich Gleich- und Wechselströme verwendet. Die Elektroden werden auf der Haut befestigt und leiten den Strom in den Körper. Elektrotherapie wird bei Arthrose, rheumatischen Erkrankungen, Bandscheibenvorfall, Lymphstau, Nervenschäden (Lähmungen), Muskelschmerzen und Sportverletzungen angewendet.
    Ziel der Behandlung ist:

    • Steigern der Durchblutung
    • An- und Entspannen von Muskeln
    • Anregung des Stoffwechsels
    • Schmerzlinderung

    Fango

    Fango- und Wärmepackungen wirken entspannend bei chronischen und degenerativen Erkrankungen. Schmerzlinderung wird durch die erhöhte Durchblutung der Muskulatur erreicht. Wir benutzen Paraffin.

    Heißluft

    Heißluft ist eine Wärmeanwendung mittels Strahler; sie fördert die Durchblutung und lässt die Muskeln entspannen.

    Kneipp'scher Wechselguss

    Ein Kneipp'scher Wechselguss löst einen thermischen Reiz aus, der die Durchblutung beeinflusst und somit den Herzmuskel trainiert. Es findet ein Wechsel zwischen den Wassertemperaturen von 10 °C bis 40 °C statt.

    Massage auf dem Hydrojet/Wellsystem

    Ein Hydrojet ist ein Wasserdruckmassagegerät, das mit warmem Wasser gefüllt ist und von einer stabilen Latexmatte überbrückt wird. Durch die kreisenden Bewegungen der Massagedüsen werden die Muskeln gelockert und eine Durchblutungssteigerung bis tief ins Gewebe hinein erreicht.

    Kryotherapie 

    Lokale Kälteanwendungen, die zur Schmerzlinderung, Entzündungshemmung, Entspannung der Muskulatur und Ödemreduktion dienen. Sie werden ergänzend zur physiotherapeutischen Behandlung,insbesondere nach Verletzungen und Operationen, angewendet.

    Kältepackung

    Ein Coolpack ( mit Kühlgel gefüllt) wird in entsprechender Größe im betroffenen Gebiet aufgelegt

    Eislolli

    Gefrorenes Wasser in Form eines Lolli wird im betroffenen Gebiet appliziert.

  • Leistungsspektrum Alternative Behandlungsmethoden

    Dorn-Methode

    Die Dorn-Therapie oder Dorn-Methode soll Gelenksdysfunktionen mit sanftem Druck und körpereigenen Bewegungen korrigieren und die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen.

    Feldenkrais-Methode

    Die Feldenkrais-Methode, benannt nach ihrem Begründer Moshé Feldenkrais (1904–1984), ist eine körperorientierte Lernmethode. Der Ausübende soll durch sie mehr über den eigenen Körper und dessen Bewegungen erfahren. Nachteilige Bewegungsmuster sollen gelöst und neue, bessere Bewegungsalternativen aufgezeigt werden.

    Kinesiotaping

    Kinesiotaping ist eine moderne und effektive Behandlungsmethode, die gleichermaßen in der Rehabilitation als auch in der Sporttherapie Anwendung findet. Durch spezielle Tapingverbände wird die Selbstheilungskraft von Muskulatur und Bewegungsapparat unterstützt.

    Progressive Muskelrelaxation nach Jakobsen

    Bei der progressiven Muskelentspannung nach Edmund Jacobson handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht wird.

    Therapie auf dem Galileo

    Durch das Vibrationstraining der Galileo-Trainingsplattform wird eine Kontraktion (Zusammenziehen) in der Muskulatur in den Beinen bis hinauf in den Rumpf (insbesondere auch im Rücken) bewirkt. Es dient unter anderem der Osteoporoseprophylaxe, Balancetraining (gg. Inkontinenz ) und Beckenbodentraining.

  • Leistungsspektrum Gruppentherapien

    Gruppentherapien in der Vinzenz Klinik (stationär)

    • Wirbelsäulengymnastik à 2 Leistungsstufen
    • Hüft-TEP-Gruppe à 2 Leistungsstufen*
    • Knie-TEP-Gruppe à 2 Leistungsstufen
    • Thorakotomie-Gruppe
    • Herz-Gruppen à 3 Leistungsstufen
    • Ergometertraining Orthopädie und Kardiologie
    • Geh- und Lauftraining
    • MTT-Gruppen*
    • Nordic Walking
    • Rückenschule
    • Schultergymnastik und Terraintraining

    * TEP = Totale EndoProthese/MTT = Medizinische TrainingsTherapie

    Gruppentherapien in der Vinzenz Therme (ambulant und stationär)

    • Übungsgruppen für Schulter, Wirbelsäule + Beine