Prävention

Betriebliche Gesundheitsvorsorge

Unsere Präventionsangebote sind als Einstieg in Ihr eigenes Präventionsprogramm gedacht. Mit den Inhalten unserer Angebote wollen wir dazu beitragen, Ihre physische und psychische Leistungsfähigkeit langfristig zu erhalten. Dies beinhaltet auch das „Management“ Ihres individuellen Alterns. Unsere speziellen Erfahrungen in der Rehabilitationsmedizin können hierzu einen wichtigen Beitrag leisten.

Verlorene Lebens- und Erwerbstätigkeitsjahre sind von erheblicher persönlicher und gesellschaftlicher Relevanz. Dies bedeutet, dass der Vorsorge ein deutlich höherer Stellenwert beigemessen werden muss als bisher. Namhafte Unternehmen reagieren auf den demografischen Wandel, indem sie die betriebliche Gesundheitsförderung intensivieren.

Unsere Präventionsmaßnahmen sollen im Alltag der jeweiligen Zielgruppen umsetzbar sein. Information und Motivation zur Verbesserung des Lebensstils sind Voraussetzungen für eine wirksame Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das präventive Potential ist gerade bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems als besonders hoch anzusehen. Bis zu 80 Prozent der Erkrankungen an den Herzkranzgefäßen könnten vermieden werden, wenn verhaltensbezogene Risikofaktoren verringert würden.

„Ich fühle mich total ausgebrannt, mein Akku ist leer...!“.

Physische und psychische Erschöpfungszustände spielen bei vielen berufstätigen Frauen und Männern eine zunehmende Rolle, sind nicht selten Ursache von Gesundheitsstörungen. Unser multidisziplinäres Rehabilitationsteam stellt Ihnen Möglichkeiten zur Entspannung und körperlichen Aktivität vor. Ziel ist nachhaltig wirksamer Stressabbau.

Rückenschmerzen

Sie gehören zu den häufigsten Beschwerden am Arbeitsplatz. Mangelnde Bewegung und vorwiegend sitzende Tätigkeit sind häufige Auslöser. Gezielte physiotherapeutische Maßnahmen und körperliche Aktivität können zu einer deutlichen Beschwerdebesserung beitragen.

Körperliche Bewegung

Sie hat inzwischen einen festen Platz bei der Behandlung von chronischen Herzerkrankungen. Die Bewegungstherapie muss bei Herzerkrankungen allerdings wie ein Medikament individuell verordnet und dosiert werden, um  gesundheitliche Effekte zu erzielen und eine Überlastung zu vermeiden.