Pokemons an der Vinzenz Klinik

Pokemon Go ist der Spielehit des Jahres. Auch die Vinzenz Klinik und Vinzenz Therme ist von Pokemons „bewohnt“. Sichtbar werden sie nur für Menschen, die ein Smartphone besitzen.

 

Beim Handyspiel Pokemon Go muss man möglichst viele der kleinen Pokemon-Wesen entdecken. Diese werden einem per Virtual Reality-Technik in realen Umgebungen auf den Handybildschirm gezaubert. Hat man ein Pokemon gefunden, muss man es auch noch fangen, indem man einen – ebenfalls virtuellen – Ball nach im wirft. Seinen Vorrat an Bällen und anderen Dingen, die für die Pokemonjagd wichtig sind, lädt man an Pokestops auf. Das sind Plätze von historischem, kulturellem oder allgemeinem Interesse.

Dazu zählen die Pokemon Go-Macher auch die Vinzenz Klinik in Bad Überkingen. Dort wurden schon zahlreiche Pokemon Go-Spieler gesichtet. Die meisten Pokemons findet man in freier Natur. Damit ist Pokemon Go eines der wenigen Handyspiele, die zu Bewegung an frischer Luft animieren.Denn auch dort befinden sich Pokestops und häufig auch Ansammlungen der kleinen Monster. Auch im Marienhospital Stuttgart, das zur selben Klinikgesellschaft gehört wie die Vinzenz Klinik, finden sich Pokemons.